Zwangsversteigerung Zwangsversteigerung Wohn- u. Geschäftshaus mit Nebengebäude

Versteigerungsdaten / Terminsbestimmung

Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft soll am 05.10.2021 um 10:30 Uhr folgender Grundbesitz im Amtsgericht Bruchsal, Schönbornstraße 7 (ehemals Pfarrsaal Hofkirche, hinterer Eingang über Gymnasiumsplatz/Parkplatz Schloss), 76646 Bruchsal, Sitzungssaal, öffentlich versteigert werden:

Wohn- und Geschäftshaus: Verkehrswert: 476.000,00 €
Verkehrswert Zubehör / Photovoltaik-Anlage: 9.400,00 € auf 540/930 Miteigentumsanteil

Vollständige Versteigerungsdaten zu diesem Verfahren entnehmen Sie bitte der amtlichen Bekanntmachung unter folgendem Link:

» Amtliche Bekanntmachung
Aktenzeichen:
3 K 71/19
Termin:
05.10.2021 um 10:30 Uhr
Objekttyp:
Wohn- und Geschäftshaus
Verkehrswert:
476.000,00 € und weitere
Wertgrenzen:
gelten
Wertermittlungsstichtag:
14.02.2020
Versteigerungsart:
Teilungsversteigerung
Besichtigung:
Das Objekt konnte vom Gutachter von innen und von außen besichtigt werden.
» Gutachten als PDF

Objektbeschreibung

Bei dem Versteigerungsobjekt handelt es sich um ein Wohn- und Geschäftshaus mit Nebengebäude. Des Weiteren gelangt ein 540/930 Miteigentumsanteil an der Photovoltaik-Anlage zur Versteigerung.

Das teilunterkellerte, 2-geschossige Wohn- und Geschäftshaus, mit Treppenhaus- und Waschküchenvorbau zur Hofseite, wurde ca. 1859 errichtet.

Nutzung/Raumaufteilung:

KG: Gewölbekeller mit Heizraum und Öllagerraum - Nutzfläche ca. 25 m².
Nutzfläche im EG: Ladengeschäft, Abstellraum, WC und Waschküche - Nutzfläche ca. 154 m².
OG: Küche, Esszimmer, Ankleidezimmer, 2 Schlafzimmer, Bad, Flur, Diele, Bürozimmer, WC + Abstellraum - Wohnfläche ca. 142 m².

Das Nebengebäude 1 mit Wohnräumen (früher Kegelbahn-Nutzung und Lagerräume) stammt tlw. aus dem Jahr 1955, das genaue Ursprungsbaujahr konnte nicht festgestellt werden. Der Ausbau zur Einzimmerwohnung mit Küche und Bad erfolgte ca. 1998, aufgeteilt in Bauteil 1 + Bauteil 2. Die Räumlichkeiten mit einer Wohnfläche von ca. 40 m² teilen sich auf in Wohn-/Schlafraum, Garderobe, Küche, Bad und Flur.

Das 3-geschossige Nebengebäude 2 mit Wohnräumen und Wintergartenanbau im 2. OG über der Kinodecke wurde in Teilen ca. 1955 erstellt, genaues Ursprungsbaujahr konnte nicht festgestellt werden, der Ausbau zu Wohnräumen war ca. 1998. Die Gesamtwohnfläche beträgt ca. 105 m² und verteilt sich wie folgt:

EG: Bürozimmer, Eingangsdiele.
1. OG: Bad, Wohn-/Schlafzimmer.
2. OG: Wohnraum, Wintergarten (zu 1/2) und Terrasse (zu 1/4).

Das Abstellgebäude, früher Kinogebäude mit Empore, mit Anbauten wie Technikraum im Erdgeschoss, Vorführraum im Obergeschoss, WC- und alter Öllagerraum stammt aus dem Jahr 1938, die Wohnraumeinbauten erfolgten vor 1987 und die Renovierung im Wohnungsbereich ca. um 1998.

Nutzung/Raumaufteilung:

EG und OG: Kinosaal, Eingangs-Vorraum, Empore Kino und Projektor-Raum im Anbau OG - Nutzfläche ca. 270 m².
OG: Bad, Diele, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer - Wohnfläche ca. 56 m².

Das 2-geschossige Garagengebäude mit 2 Abstellboxen im Erdgeschoss sowie im Obergeschoss Büroraum, Dachterrasse und Wäschetrockenplatz über der OG-Decke wurde ca. 1965 erstellt.

Zum Zeitpunkt der Wertermittlung das Objekt teils leer stehend und teils eigen genutzt.

© immobilienpool.de Media GmbH & Co. KG | 2020


Lage

Das Versteigerungsobjekt befindet sich in Graben-Neudorf (ca. 12.000 Einwohner), im Ortsteil Neudorf (ca. 6.200 Einwohner).

Das unregelmäßig geschnittene Grundstück liegt im Einmündungsbereich der Bruchsaler Straße in die Mannheimer Straße in relativ guter Geschäftslage. Das Quartier um die Bruchsaler Straße 1, 3 und Mannheimer Straße 76, kann als Mischgebietslage mit tls. gewerblicher Nutzung und tls. Wohnungsnutzung eingestuft werden. Die Wohnlage muss auf Grund einer erhöhten Verkehrsbelastung als etwas eingeschränkt beurteilt werden.

Geschäfte für den Einkauf des täglichen Bedarfs sind im Ort vorhanden. Sehr gute Möglichkeiten bietet die „Einkaufsmeile" entlang der Heidelberger Straße, ca. 600 - 700 m entfernt. Gute Anbindung an das überörtliche Straßennetz B 35 + B 36 ist vorhanden. Nächster Autobahnanschluss Bruchsal A5 ist ca. 5 km entfernt. Graben-Neudorf hat einen DB Bahnhof, Entfernung zum Bahnhof ca. 700 m, ÖPNV erfolgt durch Busverbindungen zum Stadtbahnanschluss Grenzstraße in Hochstetten. Grund- und Gemeinschaftsschule sind am Ort, weiterführende Schulen sind in Bruchsal und Philippsburg vorhanden.

© immobilienpool.de Media GmbH & Co. KG | 2020


Sonstiges

Diese Zwangsversteigerung weist folgende Besonderheit auf: Das oben beschriebene Objekt wird gemeinsam mit einem oder mehreren anderen Objekten versteigert. Dies ist ersichtlich aus den Versteigerungsdaten / Terminsbestimmung (siehe oben). Dabei besteht die Möglichkeit, die Versteigerungsobjekte einzeln oder in einem Gesamtgebot zu ersteigern. Das wird sich jedoch erst beim Versteigerungstermin ergeben und vom Rechtspfleger bekannt gegeben. Nähere Informationen hierzu erfragen Sie bitte bei Gericht, dem Gläubiger oder dem vom Gläubiger beauftragten Vertreter/Makler.

Wenn hier kein bzw. nur eines der vorhandenen Gutachten zum Download zur Verfügung gestellt wurde, können alle Gutachten unter dem jeweiligen Aktenzeichen oder beim Amtsgericht eingesehen werden.


Objektdaten:

Aktenzeichen:
3 K 71/19
Termin:
05.10.2021 um 10:30 Uhr
Objekttyp:
Wohn- und Geschäftshaus
Verkehrswert:
476.000,00 € und weitere
Grundstücksfläche ca.:
930 m²
Objekt Zustand:
renovierungsbedürftig
Baujahr ca.:
1859, 1968, 1981, 1955
Heizungsart:
Zentralheizung
verfügbar:
tls. leer stehend , tls. eigen genutzt
Nebengebäude:
Nebengebäude
Terrasse:
Terrasse
Garage:
Garage
Stellplatz:
Stellplatz
Bad mit Dusche:
Bad mit Dusche
Bad mit Badwanne:
Bad mit Badwanne
Keller:
Keller
Speicher:
Speicher

Veröffentlichung im Auftrag und Namen:

Amtsgericht Bruchsal -Vollstreckungsgericht-
Schlossraum 5
76646 Bruchsal

Telefon für Aktenzeichen
1 K: 07251-74-2487,
2 K: 07251-74-2527,
3 K: 07251-74-2487 und 07251-74-2527

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 08:30-11:30 Uhr

» Infos zum Amtsgericht
» Infos zur Sicherheitsleistung
» Anmeldung von Rechten

Wichtiger Hinweis:

Coronavirus (COVID-19) - Hinweise für Besucher der Justiz
 
Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
 
Sie wurden zu einem Gerichtstermin geladen oder beabsichtigen aus sonstigen Gründen, ein Gebäude der Justiz aufzusuchen. Die Justiz in Baden-Württemberg hat als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie Maßnahmen ergriffen, um ihre Beschäftigten und die Besucher vor einer Ansteckung zu schützen. Bitte beachten Sie dazu folgende Hinweise:
 
Halten Sie in den Gebäuden mindestens 1,50 m Abstand zu anderen Personen.
• Beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln.
Bringen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung (,,Alltagsmaske") mit. Das Tragen einer Alltagsmaske wird in den öffentlichen Bereichen der Gerichtsgebäude dringend empfohlen. Eine Maskenpflicht kann für Zuhörer im Sitzungssaal angeordnet sein.
• Beachten Sie grundsätzlich bestehende Betretungsverbote für Personen, die Symptome einer Corona-Erkrankung zeigen oder innerhalb der jeweils letzten 14 Tage persönlich Kontakt mit einer Corona-infizierten Person hatten. Unberührt bleibt die Pflicht, dem Gericht jede Verhinderung, einer Ladung nachzukommen, rechtzeitig anzuzeigen und die Gründe ggf. nachzuweisen.
• Es können Einlasskontrollen stattfinden. Nebeneingänge sind möglicherweise geschlossen.
Bitte halten Sie sich vor oder nach Ihrem Termin so kurz als möglich im Gerichtsgebäude auf. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und Ihre Mandanten werden gebeten: Vereinbaren Sie Treffpunkte im Freien. Wenn Sie sich vor oder nach einem Termin besprechen wollen, bitten wir ebenfalls, dies außerhalb des Gebäudes zu tun. 
• Sie wollen jemanden zu ihrem Gerichtstermin als „moralische Unterstützung" mitbringen? Wir regen an, dass Ihre Begleitung außerhalb des Gebäudes auf Sie wartet.
• ln den Sitzungssälen sind die Plätze der Verfahrensbeteiligten so angeordnet, dass sie ausreichenden Abstand einhalten können und/oder es wird „Spuckschutz" (Plexiglasscheiben) bereitgestellt.
• Das Gericht kann für die Verhandlung zusätzliche sitzungspolizeiliche Anordnung treffen.
• Zu öffentlichen Gerichtsverhandlungen sind Zuhörer weiter zugelassen. Für sie können aber zusätzliche Beschränkungen, wie eine Maskenpflicht, bestehen.
• Bei sonstigen Terminen: Prüfen Sie, ob Sie Ihr Anliegen auch schriftlich oder telefonisch erledigen können. Beachten Sie die Anordnungen vor Ort.
 
Für Ihre Mitwirkung bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie danken wir Ihnen. 
Ihre Justiz Baden-Württemberg

» Weitere Infos

Gläubiger(-Vertreter)/Ansprechpartner:

Rechtsanwälte Nonnenmacher, Wendtstr. 17, 76185 Karlsruhe,
Gz.: 1987/19 TG01 -RA. Rief (TG), Tel. 0721/9852259

Lage:

Adresse
Bruchsaler Straße 3
76676 Graben-Neudorf

Dieses Objekt wird veröffentlicht im Auftrag und im Namen des o. g. Amtsgerichts, des Gläubigers bzw. Gläubigervertreters

(Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr...)